Bergischer Verein
für Familienkunde e.V.

Seite
Menü
Startseite > Veröffentlichungen > FB Elberfeld > Bespr_Gesch_Wuppertal

Besprechung in "Geschichte in Wuppertal"

“Geschichte in Wuppertal”, 22. Jahrg. 2014, S. 119

Ursula Ernestus (Bearb.): Familienbuch Elberfeld 1648-1769. Hg. vom Bergischen Verein für Familienkunde e. V., Wuppertal
2013, CD-Version der fünf-bändigen Buchausgabe, 27,00 €
.

Die Bearbeiterin, durch die Erstellung mehrerer "Familien-bücher" bereits bestens ausgewiesen, hat mit dem vorliegenden Elberfelder Familien-buch erneut eine wahre Kärrnerarbeit geleistet, für die ihr alle, die sich mit der Geschichte Elberfelds im 17. und 18. Jahr-hundert beschäftigen, zu großem Dank verpflichtet sind.

Die Entscheidung der Bearbeiterin, die Auswertung der vorhandenen Kirchen- bücher auf die Jahre 1648 bis 1769 zu beschränken, ist wohl bedauerlich, aber fraglos gut begründet. Es gibt zwar reformierte Kirchenbücher seit 1584, doch sind die Familiennamen in dieser Zeit noch nicht gefestigt. Zudem weisen die Einträge große Lücken auf. Für die Jahre 1770 bis 1809, d. h. bis zur Einführung der Standesamts-register durch Napoleon, liegen u. a. im Stadtarchiv Wuppertal alphabetische Register für alle drei Konfessionen vor, die dem Familien- forscher als "Notbehelf" zugänglich sind. Die vollständige Erfassung aller Kirchenbucheintragungen bis 1809 wäre in einem vertretbaren Zeitrahmen nicht mehr zu leisten gewesen.

Es ist zweifellos eine richtige Entscheidung der Bearbeiterin gewesen, die in den evangelischen (reformierten und lutherischen) sowie in den katholischen Kirchen-büchern erfassten Personen in einem durchgängigen Alphabet aufzu-führen.

 

Dadurch hat der Benutzer die Möglichkeit, z. B. Mischehen oder Bezie- hungen der Taufpaten und Trau- zeugen zu den Eltern und Brautleuten zu erkennen. Die von Ursula Ernestus einleitend darge-legten Ausführungen zu den einzelnen Eintragungen (u. a. Schreibweise der Namen und Wohnorte) sind wichtig. Es empfiehlt sich, diese genau zu beachten. Das gilt auch für die Auflistung der Lücken in den Kirchenbüchern.

Die eigentlichen Namensein-tragungen machen das Ausmaß der von Ursula Ernestus geleisteten Forschungsarbeit deutlich. Diese vereinen alle Nachrichten, die zu einer Person in den ausgewerteten Kirchenbüchern vorhanden sind. Im Idealfall sind dies: Taufe (Geburt), Aufgebot/Kirchliche Trauung, Beerdigung, Daten der Frau und der Kinder. Hinzu kommen die Namen der Paten und Trauzeugen sowie die Angaben zu den ausgeübten Berufen und zu den Wohnorten bzw. Wohnplätzen. Ergänzend sind auch die zum Teil im Druck vorliegenden Neubürger- und Steuerlisten ausge- wertet worden. Ein Exemplar der Druckversion befindet sich in der Bibliothek des Stadtarchivs.

Die CD-ROM Version ist zum Preis von 27.00 € (zzgl. Versandkosten) über den Herausgeber (bestellungen[at]bvff.de) zu beziehen. Die Buchausgabe umfasst in 5 Bänden 3.338 Seiten und kostet 175.00 €. Bestellungen sind zu richten an: Cardamina Verlag Susanne Breuel, An der Moselbrücke 1, 56068 Koblenz, Tel./Fax: 0700/2827 3835.
E-Mail: order[at]cardamina.de).

Uwe Eckardt

Seite
Menü

© 2004-2021 - BVfF - CMSimple | ge-webdesign.de | all-inkl.com |